Themen F R Das Leben Im Bus

Der kampf gegen ängste für unbeschwertes sein 4 lerntipps für einen besseren schreibstil

Debussy ist der künstlerischen Kultur wie der größte Vertreter des musikalischen Impressionismus in die Geschichte eingegangen. Es ist das Schaffen Debussys häufig wird zur Kunst der Maler-Impressionisten gleichgesetzt, ihre ästhetischen Prinzipien haben sich auf das Schaffen des Komponisten erstreckt.

Die Ästhetik des Impressionismus wirkte auf alle Hauptgenres der Musik ein: anstelle der entwickelten mehrprivaten Sinfonien fingen an, die sinfonischen Skizzen-Zeichnungen gepflegt zu werden, auf den Wechsel dem Lied ist die Vokalminiatur gekommen, wo mit der farbenreichen-darstellenden Begleitung vorwog, in õ«ÓÔÑ»ýn¡¡«® der Musik erscheint die freie Miniatur, für die die große Freiheit der Entwicklung, als in der Miniatur, und ebenso die ständige Veränderlichkeit der harmonischen Sprache, der rhythmischen Zeichnung, der Faktura, des Tempos bedeutend ist. Das alles gibt der Stücke den Charakter, und ebenso trägt »ÑñáþÑ der ständig sich ändernden Eindrücke bei.

Außer der Harmonie ist das Orchester des Komponisten eigentümlich. Es »áÓÔ¿ÔÒÓá unterscheidet sich durch die Feinheit der Zeichnung, dem Überfluss der Details. Das Zentrum ÔnªÑßÔ¿ verlegt Debussy mit streich- auf die Blasinstrumente. Er stellt die Timbres, verschiedene Aufnahmen gegenüber, usw. Deshalb trifft sein Orchester die farbenreichen Kombinationen ÔÑíÓ«óÙ von der Vielfältigkeit, von der Tonfülle, der Sinnbildlichkeit.

Debussy war kein Entdecker der Meerlandschaft in, unbedingt war er Zeichen mit den Werken Rimski-Korsakow und Mussorgski, aber, über die riesige Begabung verfügend, suchte er »ÒÔ¿ die Verkörperungen der Gestalten des Meeres und seine sinfonischen Skizzen haben den besonderen Platz in der weltweiten musikalischen Literatur belegt,

Nach der Analyse der musikalischen Werke bietet der Pädagoge an, die allgemeinen Striche künstlerisch und musikalisch zu finden. Die Analyse wäre es wünschenswert, in Form vom Gespräch der Schüler, die die Meinung aussprechen durchzuführen. Das Gespräch begibt sich mit dem Lehrer nur. Im Schluss der Stunde ist nötig es noch einmal die ästhetischen Hauptprinzipien des Impressionismus, der Besonderheit dieser Strömung zu bemerken.

Weiter sagt der Pädagoge über die Besonderheiten der Melodik, der Sprache, der rhythmischen Zeichnung, usw. - gibt das alles die Fakturen dem Werk und den ständigen Wechsel der Eindrücke.

Die Form der Durchführung der Beschäftigungen - das Gespräch. Die Hauptaufgaben: den Gesichtskreis der Schüler auszudehnen, den musikalischen und künstlerischen Geschmack großzuziehen, die Wahrnehmung zu aktivieren, die Einbildung und die Bildhaftigkeit des Denkens zu entwickeln. Dazu trägt die Bildung der Suchsituationen, die Errichtung der Problemaufgaben, die schöpferischen Aufgaben bei.

Den Schülern wird es interessant sein, zu erkennen, dass es sich in diesem Präludium über wandernd den Theater handelt, das in das Jahrhundert in die USA existierte, mit der Negerkunst verbunden ist, das den großen Einfluss auf die Entwicklung des neuen Stils der Bühnenmusik - des Jazz geleistet hat, für den K.Debjussi sich lebendig interessierte.

Impressionistski unterscheidet sich eigentümlich und die dramaturgische Seite wie abgenommen ist. Die Gestalten des Programms sind verheimlicht. Ihre Hauptaufgabe - die Phantasie des Zuhörers anzuregen, die Einbildung zu aktivieren, es ins Flußbett der Eindrücke, der Stimmungen zu richten. Und gerade der Übergang dieser ß«ßÔ«n¡¿®, der ständig sich ändernden Stimmungen bestimmt die Hauptlogik der Entwicklung.

Der Komponist verwendete die vielfältigen Reihenfolgen und, die Kombination mit, geäußert die Ausrichtung breit, die dünnsten Nuancen - war die ganze Originalität der Musik Debussys sehr ungewöhnlich für ßó«Ñú« der Zeit.